Der Beulenmops 2.0

Der Beulenmops 2.0

… oder die unermüdliche Forschungsarbeit woher die die doofen Beulen nun kommen?

Es war dann wohl doch nicht die Rache des Waldes, die mich getroffen hat und mich zum Beulenmops mutieren ließ, sondern irgendein anderes Allergen. Und das ist gar nicht witzig!
Aber mal ganz von vorne!

Kürzlich berichtete ich ja, dass ich voller Beulen war und das der Tierarzt meinte, dass sei von einem Strauch oder so, also quasi eine Kontaktallergie. Die Medikamente schlugen gut an, die Beulen waren weg….und kamen nach 2 1/2 Wochen zurück!

Meine Zweibeiner war ein wenig geschockt, denn es waren mehr als beim ersten Mal und ich kann euch sagen, die juckten höllisch. Also wurde ich wieder ins Auto gepackt und zum Arzt chauffiert. Und ich schwör, ich hab kaum daran gekratzt, aber die Pocken waren alle gereizt und blutig!
Ursachenforschung ist nun für mich das Unwort des Jahres geworden, denn das ist echt mühsam wie es scheint.

Die Tierärztin und meine Zweibeinerin philosophierten eine Ewigkeit darüber, was denn der Auslöser sein könnte und währenddessen wurde ich wieder gepiekst und bekam erneut diese tollen rosa Bonbons mit (Tabletten) mit.
Die Tierärztin hat erklärt, dass mein Hautmilieu durcheinander sei und so miese kleine Viecher und Erreger da nun durchweg Partys feiern.

Also habe ich dann eine Weile wieder die rosa Bonbons bekommen, wurde mit einem „mach-das-die-haut-wieder-besser-wird“-Shampoo gebadet und bekomme jetzt nur noch Fleisch vom Pferd.
Das funktionierte eigentlich auch ganz gut, bis die rosa Tabletten alle waren und plötzlich wieder so eine vorwitzige Beule auftauchte. Beulenmops die hunderdrölfte!
Also wieder zum Tierarzt! Meine Zweibeinerin und die Tierärztin brabbelten wieder die ganze Zeit was von Allergie, nur auf was und blablabla. Sind die sich eigentlich bewusst, dass ich die ganze Zeit zuhöre? Und dann reißt die mir auf einmal auch noch Haare aus! Wo ist eigentlich der Tierschutz wenn man ihn braucht?

Ein paar Tage später war ich wieder da und das war gar nicht lustig! Ich musste nämlich da bleiben! OHNE Zweibeinerin! Und dann haben die mir irgendeine Droge gegeben, damit ich nicht mitbekomme, wie die mir eine neue Frisur verpassen. Da wache ich auch und hab überall Löcher in meinem tadellosen Fell! SKANDAL!
Kalt war mir auch und schlecht, Futter war auch blöd, aber mit der Zweibeinerin hab ich an dem Tag ganz viel gekuschelt. Das war toll, auch wenn die mir ständig ins Fell genuschelt hat, dass alles wieder gut wird. Klar wird alles wieder gut, warum auch nicht. Tz, Zweibeiner!

Ende vom Lied ist, dass da wohl ein Pilz auf meiner Haut ist! Hahahah, ich seh da keine Champignons? Ihr vielleicht? Naja, der wird jetzt umquartiert, nicht das das ein Mietnomade oder so ist.
Und in einem Labor wurde meine Haut untersucht und festgestellt, dass zumindest darin keine weiteren Bewohner unterwegs sind. Ich aber ein Sensibelchen in Bezug auf meine Haut bin.
Meine Zweibeinerin und der Tierarzt haben dann eine Weile philosophiert und Pläne geschmiedet, meine Ernährung diskutiert und dann das wir auf einem guten Weg sind.

Was das ganze Beulenmops-Gedönse ausgelöst hat, dass wissen wir leider immer noch nicht, aber seit der Biodingsda ist nur noch ein Beulchen aufgetaucht und das haben wir in die Flucht geschlagen.

 

 

Ein Gedanke zu „Der Beulenmops 2.0

  1. Also mein kleiner Mops da habt ihr ja ganz viel zusammen erlebt.Ich hoffe das eure Leidenszeit für dich und dein Mensch vorbei ist.😍Alles guts für deine Gesundheit🤗

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.